Rapfen Angeln

Die erste Begegnung mit diesem Fisch liegt nun schon gut 10 Jahre zurück, doch vergessen werde ich sie nie. Es war im März des Jahres 1990. Ich blinkerte mit einem guten Freund in der Bramau auf Meerforellen. Nach etlichen erfolglosen Würfen dann doch ein Biss ! Nein Biss konnte man diesen wilden Schlag in der Rute nicht nennen, es mehr ! Der gehakte Fisch legte sich 5 min richtig ins Zeug und drehte sich wild durch die starke Strömung. Doch es half ihm dann glücklicherweise doch nicht und wir konnten meinen ersten Rapfen erfolgreich landen ! RapfenHier jetzt eine kleiner Leitfaden für das erfolgreiche Rapfenfischen : Zuerst sollten Sie natürlich Gewässer in Ihrer Umgebung ausfindig machen in denen Rapfen auch vorkommen. Am häufigsten sind es Flüsse mit mittlerer bis starker Strömung. Die Rapfen stehen sehr häufig direkt in der starken Strömung nahe unter Oberfäche. Ideale Plätze zum Fischen sind Bunenköpfe, wie sie in vielen der großen deutsche Ströme vorkommen, sowie Bacheinläufe und Flusseinläufe. Die nach unserer Sicht beste Köderwahl sind schmale Blinker, wie Sie auch zum Meerforellen Fischen eingesetzt werden. Die Blinker sollten sofort nach dem Eintauchen ins Wasser zügig eingeholt werden. Kleine Zwischenstops, wie beim Zander- oder Hechtfischen bleiben aus. Sie würden zum absinken des Köders in tiefere Wasserschichten führen. Als Reizeffekte, sollten viel mehr kleine Schläge oder eine kurzzeitige Erhöhung der Einholgeschwindigkeit eingesetzt werden.

Das optimale Gerät :

  • Spinnrute ca. 2,7-3m mit ca. 30g Wurfgewicht
  • mittlere Rolle (feine Bremse/ ca. 150-180m 25’er Fassungsvermögen

Die Köder :

  • schmale ca. 15-20 g schwere Blinker
  • Twister mit ca. 10-12 g Köpfen
  • Minipilker um 20 g